Arbeitsgemeinschaft der älteren Bürger Bambergs

Wir mischen uns ein

Barrierefreiheit in Bamberg - das Mobilitätssiegel

Im Rahmen des Projekres EMN-Moves, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung, wurde das Mobilitätssiegel entwickelt.

In Bamberg betreut dieses Siegel, das Einrichtungen, Buslinien oder Wohngebiete hinsichtlich ihrer Mobilitätsfreundlichkeit beurteilt, die A.R.G.E..

Die Idee: Dienstleistungen, Veranstaltungen. Institutionen, Unternehmen und Kommunen werden mit diesem Siegel ausgezeichnet, wenn sie belegen können, dass sie ein besonderes Augenmerk auf die Mobilitätserfordernisse älterer Menschen richten.

Strukturelle Defizite ( wie z.B. fehlende Aufzüge in Gebäuden) können ausgeglichen werden, indem man Kompensatorische Leistungen (Treppenlotsen) bereitstellt.

Nutzung der Prüfkriterien des "Mobilitätssiegels" bis jetzt:

Referenzobjekt "Mayersche Gärtnerei"

2013

Senioren- und Generationenmanagement der Stadt Bamberg, Rathaus Geyerswörht
Stadtarchiv

2014
2018

Museen der Stadt Bamberg (Altes Rathaus, Historisches Museum, Villa Dessauer )

2016
2018

Ende 2016 wurden der Stadtverwaltung eine Fülle von Vorschlägen vorgelegt, wie die Bamberger Museen zumindest barriereärmer gestaltet werden können

Die Umgestaltung erweist sich als sehr schwierig, da die Bamberger Museen in Gebäuden untergebracht sind, die unter Denkmalschutz stehen. 

Folgende Zwischenergebnisse liegen vor:

Museum Villa Dessauer: Die Villa Dessauer wird zur Zeit nur mit einer Ausstellung pro Jahr genutzt. Politik und Verwaltung denken darüber nach, ob nicht auf den Standort verzichtet werden kann, da ein barrierefreier Umbau extrem aufwändig wäre. Als Ersatz soll ein moderner Museumsbau entstehen oder vorhandene Gebäude, etwa das Schloß Geyerswörth nach seiner Sanierung, genutzt werden. Die Überlegungen scheinen jedoch noch sehr am Anfang zu stehen.

Sammlung Ludwig, Altes Rathaus: Bis zum Frühjahr sollte geklärt sein, welche Vorschläge der A.R.G.E. zur Verringerung der vorhandenen Barrieren (Geländer, Rufanlage, Rampen im Gebäude) umgesetzt werden können und ob, für geheingeschränkte Besucher*innen ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin eingesetzt werden kann, der Assistenz bei den vorhandenen Treppen leistet. Ein solcher Service existiert bereits im Rathaus Geyerswörth. Eine Rückmeldung des Kulturreferates steht leider immer noch ais.

Historisches Museum: Das Historische Museum ist Eigentum des Freistaates Bayern. Zuständig für eine Umgestaltung ist die Bayerische Seen- und Schlösserverwaltung. Die Umgestaltungsvorschläge der A.R.G.E. beziehen sich nicht nur auf die Beseitigung von Barrieren im Gebäude. Auch der Weg zum Museum und zu den schon barrierefreien Toiletten ist, bedingt durch das sehr grobe Kopfsteinpflaster, faktisch für Menschen mit Geheinschränkungen nicht bewältigbar.

Die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung hat im Jahr 2017 einen Planungsauftrag für die Umgestaltung des Museums und des umliegenden Platzes gegeben. Wir hoffen, dass noch vor der Landtagswahl klar ist, wann und wie auch dieses Museum für geheinschränkte Bürger*innen und Besucher*innen erreichbarer wird.   


Kontakt: Anton Zahneisen

Telefon: 0951/ 2994677
Mail: azahneisen@gmail.com